„Kauft alt“ – eine gute Entscheidung für Bad Bentheim

FDP Ortsverband freut sich über Bekenntnis zur Stärkung des Stadt-Innenbereichs und Förderung von Wohneigentum

„Mit dem Beschluss über die Weiterentwicklung des Förderprogramms „Jung kauft Alt“ zu „Kauft Alt“ ist ein wichtiger Schritt getan, die Stadtentwicklung gerade im Innenbereich auf positive Fundamente zu stellen.“, lobt Dr. Kai Hellendoorn, 1. Vorsitzender der Bentheimer Freidemokraten, die beiden Ratsmitglieder der Bentheimer FDP.

Ziel dieser Weiterentwicklung ist es, das Interesse nachfragender Haushalte stärker auf den Innenbereich der Stadt bzw. Bestandsquartiere zu lenken. Dies wird dem sogenannten „Donut-Effekt“ vorbeugen und sichert langfristig eine kompakte Siedlungsstruktur und damit einhergehende Infrastrukturen.

Weiterhin kann es dazu beitragen, das Gesamtstadtbild der Stadt zu erhalten und nicht dem Verfall preiszugeben. Doch nicht nur Bad Bentheim als Stadt wird davon profitieren, sondern auch Familien mit kleinen Einkommen werden gezielt unterstützt. „Eine gute Sache“, befindet Ratsherr Peter Wiering. „Eine eigene Immobilie ist die beste Altersvorsorge und gerade für Familien eines von vielen wichtigen Standbeinen eines planbaren, sicheren Lebens hier in Bad Bentheim.“

Wiering wünscht sich viele Antragssteller. „Ich kann nur empfehlen, diese wunderbare Möglichkeit zu nutzen auf dem Weg zur eigenen Immobilie.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*