Freie Demokraten in Bad Bentheim wollen die “Bürgermeistermehrheit” durchbrechen

Peter Wiering wieder Spitzenkandidat für die Kommunalwahl

fdp-badbentheimAm vergangenen Donnerstag haben die Freien Demokraten in Bad Bentheim ihre Liste für die Kommunalwahl am 11. September aufgestellt. Dabei wurde der Ratsherr Peter Wiering einstimmig als Spitzenkandidat gewählt. “Ich freue mich über das entgegengebrachte Vertrauen und die Arbeit mit den restlichen Kandidaten.”, sagte Wiering nach der Wahl undfügte hinzu, “Wir wollen dem Wähler ein personell und thematisch breites Angebot machen, um Bentheim fit für die Zukunft zu machen. Unsere Listenaufstellung ist der erste Schritt zu diesem Angebot.”

Thematisch haben sich die Freien Demokraten auf die Kernthemen “Transparenz und Bürgerbeteiligung”, “Schulen und Bildung”, “Haushalt und Finanzen” sowie “Baupolitik” und “Tourismus” festgelegt und wollen in den nächsten Wochen ihr ausführliches Kommunalwahlprogramm vorstellen.

Das Hauptziel der Freien Demokraten ist es, mindestens drei Sitze im Rat der Stadt Bad Bentheim zu erlangen und die absolute Mehrheit aus SPD, Grünen und Bürgermeisterstimme zu durchbrechen. Christian Rademaker, der auf den dritten Listenplatz der Freien Demokraten gewählt wurde, erklärte hierzu: “Wir möchten im Rat wieder eine offene und lebendige Debattenkultur um die besten Ideen für Bad Bentheim etablieren, dazu ist es notwendig, dass die SPD und der Bürgermeister gezwungen werden, mit allen Parteien konstruktiv zusammen zu arbeiten.”

Peter Wiering zur Seite wählten die Mitglieder der Freien Demokraten die folgenden Kandidaten für den Rat der Stadt Bad Bentheim: Gisela Müller-Farwig, Christian Rademaker, Dr. Kai Hellendoorn und Louis van der Meij.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*