FDP Bad Bentheim unterstützt Bürgermeisterkandidat Heiner Beernink

Der FDP-Ortsverband hat am vergangenen Dienstag einstimmig die Unterstützung des Bürgermeisterkandidaten Heiner Beernink beschlossen.

Auf seiner Sitzung am Dienstag, den 25. März, beschloss der FDP Ortsverband Bad Bentheim einstimmig die Unterstützung des Bürgermeisterkandidaten Heiner Beernink. Der FDP-Ortsvorsitzende Peter Wiering berichtet: “Wir haben es uns mit der Entscheidung sicherlich nicht einfach gemacht. Vor dem Entschluss haben wir uns in aller Ausführlichkeit mit der Person Heiner Beernink und seinen Ideen für Bentheim auseinandergesetzt.” Der Sitzung zur Entscheidungsfindung gingen einige Treffen mit dem Bürgermeisterkandidat voraus. Heiner Beernink war aktiv auf den Ortsverband zugegangen und hatte gemeinsame Gespräche angeregt. Dies Angebot nahm der FDP Ortsverband Bad Bentheim gerne an. In den Gesprächen erläuterte Heiner Beernink sein Programm und seine angestrebte Arbeitsweise.

Natürlich hat der Amtsinhaber Dr. Pannen in den vergangenen Jahren einige gute Ideen angestoßen. Leider hat er dabei oft die finanziellen Konsequenzen, sowie ein reales Umsetzungstempo außer Acht gelassen. Daher halten wir den neuerlich gezeigten Sparwillen auch nur für ein Lippenbekenntnis, das dem Wahlkampf geschuldet ist, genauso wie die neuesten Entwicklungen an der Klosterstraße.” führt Peter Wiering weiter aus. Auf die Frage ob es auch Überlegungen gegeben hätte, einen eigenen Kandidaten ins Rennen zu schicken, erklärte Wiering: “Natürlich haben wir auch dieses Szenario durchgespielt, es zeigte sich aber schnell, dass Heiner Beernink viele liberale Standpunkte wie zum Beispiel die Stärkung des Ehrenamtes, die Instandsetzung der Infrastruktur, die Konsolidierung des Haushaltes in seinem Programm vertritt. Die inhaltlichen Schnittmengen sind erheblich und lassen uns auf eine gute, effiziente und zielführende Zusammenarbeit hoffen.” Rudolf Kreft fügte hinzu: ”Wir sahen mit einer eigenen Kandidatur, aufgrund vieler inhaltlicher Gemeinsamkeiten, eher eine Stimmenaufteilung und somit eine Schwächung eines potentiellen FDP-Kandidaten und des Kandidaten Heiner Beernink. Damit hätten wir die Chance vertan eine Änderung der Kommunalpolitik herbeizuführen. Bad Bentheim braucht eine verantwortungsvolle, verlässliche und auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Politik. Deshalb waren wir uns in diesem Punkt einig, dass wir für dieses Ziel über die Parteigrenzen hinweg zusammenarbeiten. Abgesehen davon erhoffen wir Liberalen uns von Heiner Beernink auch einen neuen Politikstil der die Einbeziehung aller politischen Kräfte im Stadtrat als vorrangig bewertet.”

Auch die bentheimer Vertreter der Jungen Liberalen Christian Rademaker und Florian M. Pletz unterstützen die Kandidatur von Heiner Beernink ausdrücklich. “Wir sehen die Haushaltspolitik des Bürgermeisters Dr. Pannen vor allem im Hinblick auf nachkommende Generationen sehr kritisch. Hier werden dem Wähler blühende Landschaften versprochen, die einfach unfinanzierbar sind und die Stadt in die finanzielle Handlungsunfähigkeit führen. Man muss feststellen, dass Dr. Pannen die zukünftigen Generationen für Prestigeprojekte, Wahlgeschenke und andere überflüssige Investitionen verpfändet. Generationengerechtigkeit sieht für uns anders aus.” führt Christian Rademaker aus und fügt abschließend hinzu, “Mit Heiner Beernink haben wir einen Gegenpol zu dieser verantwortungslosen Politik. Er besticht mit umfassendem Fachwissen über Kommunalfinanzen und ist deshalb auch im Hinblick auf eine nachhaltige Politik für uns als Vertreter der Jungen Liberalen und der FDP der am besten geeignete Bewerber für das Amt des Bürgermeisters.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*